home

Aktuelle Notizen

Erstellt von
Hans-Joachim Flügel
Stand: 23.12.2007

aus dem Lebendigen Bienenmuseum Knüllwald

Auf dieser Seite soll auf aktuelle Änderungen und Aktivitäten hingewiesen werden, die im, am und um das Lebendige Bienenmuseum stattfinden. Die Seite dient zudem als Wegweiser für die Homepage, um häufigere Besucherinnen und Besucher auf Aktualisierungen aufmerksam zu machen. Die älteren Ausgaben der Aktuellen Notizen werden von uns archiviert.

    

Auf zur Nussjagd in Hessen!

Auch im Schwalm-Eder-Kreis suchen Kinder und Erwachsene erfolgreich nach Haselnüssen, die von Haselmäusen aufgenagt wurden.

Die Haselmaus, ein scheuer und seltener Klettermaxe, frisst gern Nüsse. Anhand seiner typischen Fraßspuren kann er leicht nachgewiesen werden, Der NABU Hessen ruft zur fröhlichen Nussjagd mit Gewinnspiel auf und der NABU Schwalm-Eder hat zwei Sammelstellen für sammelfreudige Naturfreunde: Das Lebendige Bienenmuseum Knüllwald und den Wildpark Knüll. Mehr Infos unter:

NABU-Nussjagd Hessen

Sieben Jahre lang hat sie sich erfolgreich vor uns versteckt: jetzt, Anfang Juni, präsentierte sich ein junges Männchen der Zauneidechse wieder in unserem Hof der staunenden Besucherschar.

Das Frühjahr ist nun voll eingezogen, die Winterlinge längst verblüht und der erste Raps in Blüte Unsere Amphibien und Reptilien kommen zügig aus dem Winterquartier. Die Grasfrösche haben wieder reichlich abgelaicht, und Blindschleichen wie Salamander wärmen sich unter unseren Wärmematten auf dem Bahndamm auf für kommende Aktivitäten (8.4.2007).

Seit wenigen Tagen haben die Winterlinge zu blühen begonnen, zusammen mit Hasel und Lungenkraut. Die Honigbienen haben Brut, und auch sonst steht die Natur Kopf - jetzt, mitten im Januar.

Am 1.9.2006 gelang auf dem Gelände des Lebendigen Bienenmuseum eine sensationelle Entdeckung: ein Holzbienen-Weibchen (Xylocopa violacea) konnte beim Blütenbesuch im Garten des Museums am Violetten Leinkraut (Linaria purpurea) und an Borretsch (Borrago officinalis) beobachtet und (leider mit einer nicht sehr zuverlässigen Digitalkamera) fotografiert werden.

Das beste Ergebnis ist nebenstehend zu "bewundern". Die Holzbiene, ein im gesamten Mittelmeergebiet verbreitete Bienenart, breitet sich seit einigen Jahren zunehmend in den Wärmegebieten Deutschlands aus. Ihr Auftreten im Knüllwald ist daher trotzdem äußerst bemerkenswert. Damit sind bis jetzt 134 Wildbienenarten von unserem Gelände bekannt geworden.

Jahresprogramm für 2007

25.3., 15 Uhr: Eröffnung der gemeinsamen Sonderausstellung des Lebendigen Bienenmuseums Knüllwald mit dem Naturkundemuseum Kassel: "Säume - Ökologie, Geschichte und Entwicklung" in dessen Räumen. Die Ausstellung ist dann vom 27.3. bis zum 16.9.2007 zu sehen. Begleitend finden am Naturkundemuseum Kassel im ersten Halbjahr 2007 Vorträge zu diesem Thema statt. Näheres ist über das Jahresprogramm des Naturkundemuseums zu erfahren.
Das Thema "Säume"  wird auch das Schwerpunkt-Thema des neuen LEBBIMUK werden.

6.5., NABU - "Stunde der Gartenvögel": Fachkundige Führung durchs Dorf von 7-8 Uhr.
8-9 Uhr: Frühstück am Lebendigen Bienenmuseum für Frühaufsteher mit ornithologischem Fachgeplauder,
ab 9 Uhr Führung über das Freigelände des Museums mit Vogelzählung und Hinweisen zur vogelfreundlichen Gartengestaltung.

19.5., 10-17 Uhr: Tag des Offenen Gartens am Lebendigen Bienenmuseum zusammen mit weiteren Gärten aus dem Gartenfreundeskreis "Lust auf Garten"

20.5., Internationaler Museumstag: 14-16 Uhr: eine zweistündige Wanderung durch die Feldflur von Niederbeisheim zum Thema "Säume - Ökologie, Geschichte und Entwicklung". Ausgangspunkt ist das Lebendige Bienenmuseum Knüllwald.

9.6., GEO-Nacht der Artenvielfalt: Tiere der Nacht im NSG Leist bei Schwalmstadt. Besondere Attraktionen werden die in der Schwalm-Aue lebenden Amphibien sein. Eine zweite Gruppe wird den Fledermäusen nachspüren, während eine dritte Gruppe sich den nachtaktiven Insekten widmet. Treffpunkt: Treysa, Zimmerplatz (an der B 454), 21 Uhr. Anmeldung bei Dr. Wulf Rheinwald, Tel.: 06691-1549.
Dies ist eine gemeinsame Aktion des NABU, Kreisverband Schwalm-Eder mit der AGAR, der AG Fledermaus im NABU Hessen, der LAG Entomologie im NABU Hessen und dem Lebendigen Bienenmuseum Knüllwald.

9.+ 10.6., 10-18 Uhr: Tage des Offenen Gartens am Lebendigen Bienenmuseum Knüllwald, zusammen mit weiteren Gärten aus dem Gartenfreundeskreis "Einladende Gärten".

15.-17.6., AK-Diptera: 24. Tagung des Arbeitskreises der Fliegenkundler (Dipterologen) Deutschlands im Knüllwald. Am 15.6. werden ab Nachmittag Fachvorträge im Hof Largesberg gehalten, am 16.6. führt eine Ganztagsexkursion vormittags zum Halberg bei Neumorschen, nachmittags wird das Beisetal auf seine Fliegenfauna hin untersucht Samstag-Abend dient dem persönlichen Austausch und wird von einem bunten Vortrag gekrönt. Am Sonntag Vormittag findet eine Führung durch die Sammlung des Lebendigen Bienenmuseums Knüllwald statt, die gleichzeitig das Ende der Tagung bildet.

27.6., 15-22 Uhr: Nachmittag und Abend des Offenen Gartens am Lebendigen Bienenmuseum Knüllwald, zusammen mit weiteren Gärten aus dem Gartenfreundeskreis "Lust auf Garten"

2.9.: Exkursion zu den Salzquellen im Breitzbachtal zur Blütezeit der Strandaster. Eine gemeinsame Aktion des Lebendigen Bienenmuseums Knüllwald mit dem NABU Kreisverband Schwalm-Eder und der Landesarbeitsgemeinschaft Entomologie im NABU Hessen.  Wasserdichtes Schuhwerk (Gummistiefel) ist empfehlenswert. Treffpunkt: Lebendiges Bienenmuseum in Knüllwald-Niederbeisheim, 13 Uhr, zur Bildung von Fahrgemeinschaften.

7.10., 10-17 Uhr: Tag des Offenen Gartens am Lebendigen Bienenmuseum Knüllwald, zusammen mit weiteren Gärten aus dem Gartenfreundeskreis "Lust auf Garten"

Nebenstehend ein Bild auf einen Ausschnitt unseres Gartens, wie er sich im Oktober 2005 noch präsentierte und gerade dabei ist, dieses Bild wieder zu bieten - mit einer Ausnahme: während 2005 kaum ein Apfel auf den Bäumen hing, mussten sie dieses Jahr abgestützt werden, so voll hängen die Zweige...

Viele der neu eingebrachten Stauden sind ein Opfer des Winters bzw. der diesjährigen Sommertrockenheit, mehr noch aber der Wühlmäuse geworden, die sich mit Begeisterung auf alles Neue stürzen...

Wieder gab es erhebliche Erweiterungen bei der Darstellung der Fauna und Flora auf unserem Gelände: neu hinzu gekommen sind die Köcherfliegen, die Wirbeltiere, die Spinnen und die Erzeuger von Pflanzengallen. Deutliche Steigerungen in der Anzahl der nachgewiesenen Arten ergaben sich bei den Käfern, und es ist dort noch kein Ende abzusehen. Die botanischen und Gartenseiten bedürfen noch einer grundlegenden Überarbeitung, die voraussichtlich aber erst im nächsten Winter zu schaffen ist.

Anfang April wird voraussichtlich das neue Heft des LEBBIMUK mit dem Schwerpunkt-Thema "Lebensraum Säume" erscheinen, kurz nach Eröffnung unserer Ausstellung des gleichen Titels im Naturkundemuseum Kassel. Es umfasst diesmal 96 Seiten, davon 8 Seiten in Farbe. Das Heft kann bei uns bestellt werden und kostet 5 Euro zuzüglich 1 Euro Porto und Versand.

Die Ausstellungseröffnung wird voraussichtlich Ende März statt finden. In der Folge werden bis Ende Juni verschiedene Vorträge zum Thema "Ökologie der Säume bzw. linearen Strukturen in unserer Landschaft" folgen. Themen und Termine werden demnächst hier bekannt gegeben.

Rechts ist unsere Neuerwerbung an seinem neuen Standort zu sehen: ein Zweifront-Wanderwagen für 28 Beuten mit Schleuderraum, auf dem ehemaligen Bahndamm über dem Museum.

Für das Freigelände des Museums suchen wir übrigens weiterhin noch einen gut erhaltenen Zweifront-Wanderwagen anderen Typs, am besten auch mit Vertikal-Schleuder. Wer uns solch einen Bienen-Wanderwagen spenden oder preiswert zur Verfügung stellen kann, möge sich bei uns melden: Telefon: 05685-499, Fax: -930364;
E-mail: h_fluegel@web.de.

home

Top