Aktuell-2015             Käfer

Die Bienenkäfer

Erstellt von H.-J.Flügel
Stand: 18.06.2015

am Freigelände des Bienenmuseums

Die Bienenkäfer gehören zur Familie der Buntkäfer (Cleridae), die weltweit mit einem Schwerpunkt in den Tropen und Subtropen mit ca. 3.400 Arten verbreitet ist. Die meisten Arten leben räuberisch. Aus Europa sind 70 Arten bekannt geworden.

Die Bienenkäfer, Gattung Trichodes, gehören in die Unterfamilie der Clerinae. In Mitteleuropa konnten bisher vier, in Deutschland drei Arten nachgewiesen werden, wovon eine Art als ausgestorben gilt. Die Larven der Bienenkäfer entwickeln sich in den Nestern von Wildbienen, wo sie sich von deren Inhalt ernähren. Wie genau sie dorthin gelangen, ist bisher noch nicht geklärt.

Während von den beiden in Deutschland noch lebenden Bienenkäfern im benachbarten Landkreis Hersfeld-Rotenburg sowohl der Östliche Bienenkäfer, Trichodes apiarius und der Westliche Bienenkäfer, Trichodes alvearius vorkommt, konnten im Schwalm-Eder-Kreis bisher nur der Westliche Bienenkäfer nachgewiesen werden.

            

Am 7. Mai 2015 konnten auf einer nahegelegenen Wiese zahlreiche Westliche oder Zottige Bienenkäfer auf den Blütenständen des zu dieser Zeit blühenden Löwenzahns beobachtet werden. Offensichtlich konnte sich Bienenkäferart, Trichodes alvearius, in den vergangenen Jahren in den Nisthilfen auf dem Gelände des Bienenmuseums sehr gut vermehren.

Auffällig war, dass in den Niströhren aus Plexiglas im vergangenen Jahr aufgrund der ungünstigen Wettersituation nahezu alle Bienenlarven durch Schimmelbefall abgestorben sind, während zwei Larven des Bienenkäfers auch am 7.5.2015 noch lebend darin beobachtet werden konnten. Diese haben sich bis Mitte Juni noch nicht verpuppt, jedoch ihre Farbe Ende Mai von dem leuchtenden Lachsrot, wie im Bild links zu sehen, in ein unauffälliges Graubraun gewechselt.

Alle erwachsenen Bienenkäfer sind eifrige Blütenbesucher, wobei sie nicht nur vom Pollen und vermutlich auch vom Nektar der von ihnen besuchten Blüten naschen, sondern auch deren Besucher überfallen und auffressen. Aufgrund der bisherigen Beobachtungen scheint aber die vegetarische Ernährungsweise zu überwiegen.

Im Bild rechts ist der Westliche Bienenkäfer, Trichodes alvearius, zu erkennen beim Blütenbesuch auf dem  Blütenstand der Wald-Witwenblume, Knautia dipsacifolia. Das Motiv erschien als Briefmarke auf einem Bogen mit acht verschiedenen Motiven zur Blütenökologie, die vom Verein Lebendiges Bienenmuseum e.V. 2014 im Rahmen des von der Post angebotenen Services der 'Briefmarke individuell' herausgegeben wurden. Die weiteren Motive können hier eingesehen werden.

.

Literatur:

Flügel, H.-J. (2014): Über einige Fundnachweise und den Blütenbesuch von Trichodes-Arten (Coleoptera: Cleridae). - Philippia 16: 155-171, Kassel. Eine pdf dieses Beitrages kann hier abgerufen werden.

Niehuis, M. (2013): Die Buntkäfer (Coleoptera: Cleridae) in Rheinland-Pfalz und im Saarland. - Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz,
Beiheft 44: 683 S., Landau

.

Nützliche Links:

Gemeiner Bienenkäfer

Aktuell-2015            Käfer

Top